Gewässerordnung

Kurzfassung der Gewässerordnung

 

Grundsätzliches

Die Bewahrung der Natur, die Achtung vor der Kreatur, die Fischwaidgerechtigkeit sowie die Fischhege und -pflege sind für jedes Vereinsmitglied höchstes Gebot. Es sind die Leitlinien dieser Kurzfassung der Fischerei- und Gewässerordnung.

Ausweispflicht

Die Angelberechtigung ist gegeben, wenn das Mitgliedsbuch und die Fangmeldung, der Fischereierlaubnisschein sowie der Bundespersonalausweis mitgeführt werden.

Gastangler haben neben der gültigen Gastkarte, dem Bundespersonalausweis, den Jahresfischereischein oder den Deutschen Sportfischer-Pass ebenso die Fangmeldung zwingend mitzuführen.

 

Pflichtzubehör

Zu jeder Ausrüstung beim Angeln gehören:

- Kescher

- Hakenlöser

- Schlagholz

- Maßband

- Messer

- Fangmeldung

 

Als Fanggerät sind in allen Gewässern 3 Handangeln erlaubt.

Ausüben des Angelns/Verhalten am Angelplatz

Bei der Ausübung des Angelns sind die Bestimmungen

- des Strafgesetzbuches 

- des Nds. Fischereigesetzes und seiner einschlägigen Verordungen

- des Bundes- und Nds. Naturschutzgesetzes sowie

- des Feld- und Forstordnungsgesetzes zu beachten.

Die Nutzung eines Futterbootes ist untersagt.

Das Angeln mit lebenden Köderfisch ist verboten.

Das Hältern von Fischen in Setzkeschern oder anderen Behältnissen ist verboten.

Die Angeln dürfen nicht unbeaufsichtigt  gelassen werden.

Fische dürfen nur entnommen werden, wenn diese die vorgeschriebene Mindestgröße haben.

Fangmenge

Je Angeltag am Bornhorster Badesee und dem See am Fliehweg dürfen Hecht und/oder Zander je 2 und Karpfen und/oder Schleie je 2 entnommen werden.

Bei allen anderen Fischen und an allen anderen Gewässern beschränken wir uns auf ein verträgliches Maß und betreiben keinen Raubbau an der Natur.

 

Mindestmaße

Aal          45cm

Karpfen  40cm

Barsch    20cm

Hecht      60cm

Zander    50cm

Schleie   35cm

 

Fangmeldungen

Fangmeldungen sind sorgfältig zu führen und fristgerecht abzugeben. Gastangler haben die jeweilige Fangmeldung immer bei sich zu führen. Die Fangmeldungen sind unverzichtbare Grundlage der Bewirtschaftungspläne.

Angeln in Naturschutzgebieten

Die einschlägig gesetzlichen sowie vereinsseitigen Vorschriften der Gewässer in den Naturschutzgebieten "Moorhauser Polder" und "Bornhorster Huntewiesen" sind zwingend zu beachten. Die Befischung der genannten Naturschutzgebiete beschränkt sich auf Mitglieder des Bornhorster Sportfischer Vereins.

Jugendliche 

Bis zur Ablegung der Fischereiprüfung sind zwei Handangeln, nach Ablegung der Fischerprüfung gelten die Regeln für Erwachsene analog.

Bis zur Ablegung der Fischereiprüfung sind sie aus gesetzlichen Gründen von einem erwachsenen Mitglied mit Fischereiprüfung zu begleiten.

Das Angeln zur Nachtzeit (21:00 - 06:00 Uhr) ist Jugendlichen nur in Begleitung eines Erwachsenen Mitgliedes oder Erziehungsberechtigten erlaubt.